Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community

ERP Visionary Officer

Der SAP-Vorstand arbeitet fleißig und strebsam. Als Vorstand eines Weltkonzerns sollte er hingegen strategisch agieren, visionär führen und konzeptuell handeln. Statt das Reparaturdienstverhalten einem fähigen Management zu überlassen, begnügen sich die SAP-Vorstandsmitglieder mit operativen Aufgaben.
Peter M. Färbinger, E3 Magazin
13. April 2023
ChefredakteurFin.jpg
avatar

Strategie und Visionen in Zeiten der Transformation

Alles hat seine Zeit: Nun gilt es den SAP-Managern und Executives die Reparatur der ERP-Architektur zu überlassen, während der Vorstand mit Unterstützung des Aufsichtsrats sich der Zukunft zuwenden sollte. Natürlich sind noch nicht alle SAP-Bestandskunden auf S/4 Hana migriert. Bei vielen R/3- und Business-Suite-7-Anwendern wird die Transformation bis ins Jahr 2030 gehen, dennoch muss jetzt schon über den S/4-Nachfolger T/5 Hana nachgedacht werden.

S/4-Lösung versus T/5-Diskurs

Vor den SAP-Bestandskunden liegt eine hinreichend brauchbare ERP-Lösung. Mit S/4 Hana als Private (on-prem) und Public Cloud lassen sich die meisten Herausforderungen der anstehenden digitalen Transformation lösen. Die SAP-Community braucht aber auch einen T/5-Diskurs: eine Vision, was nach S/4 folgen könnte. Noch braucht es keine Antworten, weil S/4 Hana bis 2040 in der Wartung bleibt. Aber es muss einen Diskurs über ERP-Architekturen und IT-Infrastruktur geben, damit ab 2030 mit der Entwicklung von T/5 Hana begonnen werden kann.

Chief Visionary Officer

Im SAP-Vorstand braucht es weniger eine Marketingmanagerin, die sich um das eigene Customer Experience und Relationship Management kümmert, denn das können auch erfahrene SAP-Executives bestens organisieren. SAP-Chef Christian Klein braucht an seiner Seite mehrere Personen für Strategie und Visionen. Die SAP-Bestandskunden brauchen das Wissen, auch in Zukunft mit SAP-Software auf der richtigen Seite zu stehen. Es ist wichtig und richtig, dass SAP die Programmiersprache Abap weiterpflegt, siehe Steampunk. Für diese operativen Aufgaben braucht jedoch kein ERP-Konzern einen Vorstandsposten. Ähnliches gilt für Themen wie BTP, ESG und Cloud. Für 2025 und danach braucht Christian Klein einen SAP Chief Visionary Officer.

avatar
Peter M. Färbinger, E3 Magazin

Peter M. Färbinger, Herausgeber und Chefredakteur E3-Magazin DE, US und ES (e3mag.com), B4Bmedia.net AG, Freilassing (DE), E-Mail: pmf@b4bmedia.net und Tel. +49(0)8654/77130-21


Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. 

Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb.

Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Alle Informationen zum Event finden Sie hier:

SAP Competence Center Summit 2024

Veranstaltungsort

Eventraum, FourSide Hotel Salzburg,
Am Messezentrum 2,
A-5020 Salzburg

Veranstaltungsdatum

5. und 6. Juni 2024

Reguläres Ticket:

€ 590 exkl. USt.

Veranstaltungsort

Eventraum, Hotel Hilton Heidelberg,
Kurfürstenanlage 1,
69115 Heidelberg

Veranstaltungsdatum

28. und 29. Februar 2024

Tickets

Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt
Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Der Ticketpreis beinhaltet den Besuch aller Vorträge des Steampunk und BTP Summit 2024, den Besuch des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.