Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community

Eine neue SAP-Cloud-Qualität

SAP ist mit Cloud Computing sehr erfolgreich, weil es gelungen ist, die Bestandskunden in die Private und Public Cloud zu drängen – was aber kommerziell erfolgreich ist, kann langfristig scheitern, wenn sich keine Nachhaltigkeit einstellt.
Peter M. Färbinger, E3 Magazin
25. Januar 2024
Inhalt:
avatar

Der Cloud-Erfolg der SAP

Für den Aktienmarkt, die Investoren und vielleicht auch für die SAP-Mitarbeiter selbst muss die SAP-Führung, also Aufsichtsrat und Vorstand, als genialer ERP-Olymp erscheinen: Mit einem Produkt, das zu seiner Geburtsstunde ein reines On-prem-System darstellt, erobert SAP-Chef Christian Klein die Herzen der Aktionäre und verhilft dem SAP-Aktienkurs zu einem Allzeithoch – Respekt und Gratulation.

Das Nachsehen haben wieder einmal die SAP-Bestandskunden und Partner, von denen aber viele die SAP’sche Falle und Einbahnstraße noch nicht erkannt haben. Mit Massenentlassungen und Cloud-Hysterie hat SAP-Chef Christian Klein punktgenau den Zeitgeist getroffen. Am Tag der SAP-Bilanzpressekonferenz erreichte der Aktienkurs die unvorstellbare Höhe von 160 Euro – nochmals: Gratulation und Respekt.

Mit Lift und Shift zum SAP-Erfolg

Respekt verdient sich SAP-Chef Klein, weil er den aktuellen Erfolg mit einem Produkt geschafft hat, das vor vielen Jahren als On-prem-Nachfolger der SAP Business Suite geplant war. Damals, als S/4 von Ex-CEO Bill McDermott, dem Aufsichtsratsvorsitzenden Professor Hasso Plattner und Ex-Technikvorstand Bernd Leukert (aktuell Vorstandsmitglied der Deutschen Bank) in New York vorgestellt wurde, war keine Rede von Cloud Computing. SAP versuchte gerade das Cloud-Desaster von Business ByDesign zu verdauen. Somit wollte von der Wolke niemand etwas hören und wissen!

Weil aber die Hyperscaler immer erfolgreicher wurden und Cloud-native-Anbieter den ERP-Markt betraten, musste auch SAP reagieren und cloudready werden. Die Lösung war ein Lift und Shift des in Planung befindlichen S/4 Hana. Die Datenbank Hana in der Cloud zu positionieren war keine besondere Herausforderung und gelang dem damaligen Technikvorstand Vishal Sikka in kurzer Zeit.

S/4 als Cloud-Metamorphose

S/4, als Produkt einer erfolgreichen ERP-On-prem-Generation, war weit entfernt von einem Cloud-native-Produkt. Naturgemäß hatte SAP keine Chance, einen jahrelangen Rückstand gegenüber Salesforce, Service Now und Workday aufzuholen. Dennoch musste der ERP-Weltmarktführer dem Markt, den Bestandskunden, den Partnern und den Investoren ein Cloud-System präsentieren.

Die Metamorphose war ein Lift-und-Shift-Ansatz sowie ein Code-Splitting in Private Cloud (Ex-On-prem-System) und Public Cloud (fast cloudnative). Das Chaos war perfekt, aber die Aktionäre und die Finanzanalysten befriedigt: Jetzt hatte auch SAP das erwartete Cloud Computing.

Aktienkurs vor Qualität

Die unglückliche Situation ergibt sich aus zwei Faktoren: S/4 war nie als Cloud-System konzipiert und ohne Cloud Computing gibt es offensichtlich kein Überleben am Finanzmarkt und in der IT-Szene.

Der Zwang zum Cloud Computing hat nicht nur abenteuerliche SAP-Lizenzangebote und Subskriptionsmodelle hervorgebracht, sondern auch die Qualität des SAP’schen ERP-Systems massiv beschädigt. Ohne Rücksicht auf Aktionäre und Finanzanalysten wäre ein Zurück zum Ursprung angesagt. SAP hat das Potenzial und das Wissen, ein cloudnatives S/4 Hana zu bauen. Aktuell werden aber viele erfahrene Mitarbeiter entlassen, weil SAP-Chef Christian Klein dem vermeintlichen Trend KI hinterherläuft, statt das SAP’sche Potenzial mit Signavio und LeanIX zu heben.

Zurück zum Ursprung: Der Aktienkurs würde wieder einmal in den Keller gehen, aber die Qualität des SAP’schen ERP würde wachsen. Die Gewinnmaximierung steht einer konstruktiven Qualitätsoffensive im Weg.

avatar
Peter M. Färbinger, E3 Magazin

Peter M. Färbinger, Herausgeber und Chefredakteur E3-Magazin DE, US und ES (e3mag.com), B4Bmedia.net AG, Freilassing (DE), E-Mail: pmf@b4bmedia.net und Tel. +49(0)8654/77130-21


Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb. Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Mit Ausstellung, Fachvorträgen und viel Gesprächsbedarf erwarten wir wieder zahlreiche Bestandskunden, Partner und Experten in Salzburg. Das E3-Magazin ladet zum Lernen und Ideenaustausch am 5. und 6. Juni 2024 nach Salzburg ein.

Veranstaltungsort

Eventraum, FourSide Hotel Salzburg,
Am Messezentrum 2,
A-5020 Salzburg

Veranstaltungsdatum

5. und 6. Juni 2024

Tickets

Early-Bird-Ticket - Erhältlich bis 29.03.2024
EUR 440 exkl. USt
Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt

Jetzt Early-Bird-Ticket sichern!

Veranstaltungsort

Eventraum, Hotel Hilton Heidelberg,
Kurfürstenanlage 1,
69115 Heidelberg

Veranstaltungsdatum

28. und 29. Februar 2024

Tickets

Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt
Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Der Ticketpreis beinhaltet den Besuch aller Vorträge des Steampunk und BTP Summit 2024, den Besuch des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.