Das SAP/MS-Desaster

Microsoft und SAP haben sich gefunden – wieder einmal. Es ist keine Überraschung, dass die zwei IT-Giganten partnerschaftliche Gefühle füreinander empfinden.
Peter M. Färbinger, E3 Magazin
1. Juni 2016
Inhalt:
[shutterstock.com:637649452, Sergey Nivens]
avatar

Obwohl die seligen Zeiten naturgemäß lange vorbei sind, als SAP einer verzweifelten Microsoft half, den SQL-Server für R/3 betriebsbereit zu machen. Heute gibt es für SAP nur noch Hana – alles andere ist Old Economy!

Die neue Partnerschaft ist hingegen beachtenswert, weil sie auf zwei peinlichen Baustellen beruht: Wieder einmal soll es eine Integration von MS-Office in die Produkte der SAP geben und Microsofts Cloud Azure soll Hana-kompatibel werden.


Ersteres ist der beste Treppenwitz von der Sapphire 2016 aus Orlando. Jeder dort anwesende SAP-Bestandskunde wird sich noch gut an Duet erinnern, die Schnittstelle zwischen ERP 6.0 und Office, von der Ex-SAP-Technikvorstand Shai Agassi mindestens eine Million Lizenzen verkaufen wollte.

Das damalige Prinzip: Wenn jemand in Office Outlook seinen Urlaub einträgt, wird über die Duet-Schnittstelle eine Meldung an die Personalabteilung abgesetzt. Es war ein Déjà-vu, genau die gleiche Funktion präsentierte SAP-Chef Bill McDermott in diesem Jahr als bahnbrechende Innovation.

Und gemeinsam mit Microsoft-Chef Satya Nadella verkündete McDermott eine weitere unglaubliche Sensation: Auch Azure, die Microsoft Cloud, kann jetzt Hana – was AWS schon seit über einem Jahr beherrscht.

In Orlando auf der Sapphire 2016 trafen sich zwei IT-Unternehmenslenker, die ohne Skrupel den eigenen Bestandskunden alten Wein in neuen Schläuchen verkauften. Ein wiederbelebtes Duet und die Wolke Azure, nun endlich mit offiziellem Hana-Zertifikat, sind ein Desaster.

avatar
Peter M. Färbinger, E3 Magazin

Peter M. Färbinger, Herausgeber und Chefredakteur E3-Magazin DE, US und ES (e3mag.com), B4Bmedia.net AG, Freilassing (DE), E-Mail: pmf@b4bmedia.net und Tel. +49(0)8654/77130-21


Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb. Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Mit Ausstellung, Fachvorträgen und viel Gesprächsbedarf erwarten wir wieder zahlreiche Bestandskunden, Partner und Experten in Salzburg.
Das E3-Magazin ladet zum Lernen und Ideenaustausch am 5. und 6. Juni 2024 nach Salzburg ein. Die Summit-Teilnahmegebühr beträgt Euro 590 exkl. USt. Noch bis Freitag, 29. März 2024, gilt der Early-Bird-Tarif von Euro 440 exkl. USt.
Der Steampunk und BTP Summit 2024 findet am Mittwoch und Donnerstag, 28. und 29. Februar 2024, im Hotel Hilton Heidelberg, Kurfürstenanlage 1, statt. Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Die Teilnahmegebühr für den zweitägigen Summit beträgt Euro 590 exkl. USt. Bis Donnerstag, 30. November 2023, gibt es einen Early-Bird-Tarif von Euro 440 exkl. USt. Die Gebühr beinhaltet den Besuch aller Vorträge, des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.