Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community

Alle sind auf S/4

Mit dem Wegfall der 9000-Euro-S/4-Flatrate versucht SAP, alle Bestandskunden noch dieses Jahr auf S/4 zu bewegen. Der Trick: Es geht nicht um operative Systeme, sondern lediglich um Lizenzrechte – aber hierbei hat SAP noch nie genau unterschieden.
Peter M. Färbinger, E3 Magazin
17. Mai 2023
Inhalt:
ChefredakteurFin.jpg
avatar

S/4 Enterprise Management for ERP

Der genaue Wortlaut aus der SAP-Preisliste ist: SAP S/4 Hana Enterprise Management for ERP customers (# 7018538). Hierbei handelt es sich um die bekannte 9000-Euro-S/4-Flatrate, mit der SAP-Bestandskunden sich das Recht erkaufen, zwischen Contract und Product Conversion zu wählen. Diese Position ist in der SAP-PKL Q2/2023 nicht mehr vorhanden, weshalb SAP-Bestandskunden ohne Flatrate das Recht auf die Product Conversion verlieren.

In einem sehr lesenswerten Beitrag des SAP-Lizenzexperten Lorenz Müller von HiSolutions (Berlin) in der kommenden E-3 Ausgabe Juni 2023 wird die neue Situation ausführlich diskutiert. Lorenz Müller schreibt: Während einer Karenzzeit von 90 Tagen bis zum 16. Juli 2023 können Unternehmen weiterhin die Flatrate SAP S/4 Hana Enterprise Management for ERP customers (# 7018538) erwerben, obwohl sie bereits nicht mehr auf der SAP-Preisliste enthalten ist.

Product oder Contract

In einer Diskussionsrunde im E-3 Videostudio erklärten die Lizenzexperten Dr. Jana Jentzsch und Dr. Michael Sandmeier, was das für die SAP-Bestandskunden bedeuten könnte. Hier geht es direkt zur Aufzeichnung der Diskussion im E-3 YouTube-Kanal. Nicht für jeden SAP-Bestandskunden muss die Product Conversion der bessere Weg nach S/4 sein, aber wer bis zum 16. Juli nicht im Besitz der 9000-Euro-Flatrate ist, der vergibt die Chance der Wahl, denn dann bleibt nur noch die Contract Conversion.

Das wird häufig richtig teuer, schreibt Lorenz Müller von HiSolutions in der E-3 Ausgabe Juni und führt weiter aus: Durch den Wechsel von der bislang nutzungs- auf die neue berechtigungsbasierte Lizenzierung steigt der Lizenzbedarf bei vielen Kunden dramatisch. Bisher sehr großzügig angelegte Berechtigungsmodelle können oft nicht oder nur sehr aufwendig geändert werden. Oder es gibt einzelne unbedingt notwendige Berechtigungen, die teure Lizenztypen erfordern.

SAP’sche Daumenschraube

Experten aus der SAP-Community sind sich einig, dass diese Änderung der Preisliste erst der Beginn einer neuen Unternehmenspolitik bei SAP ist. Das versöhnliche „Cloud first“ und der charmante Hybrid-Gedanke aus dem vergangenen Herbst weichen immer mehr dem dedizierten „Cloud only“.

Auch wenn das „Cloud only“ ein Wunschdenken der drei SAP-Vorstände Christian Klein, Jürgen Müller und Thomas Saueressig ist, werden SAP-Bestandskunden noch deutlicher für ihre On-prem- und hybriden Systeme kämpfen müssen. Der SAP-Vorstand setzt sich hierbei sogar über Bedenken und Warnrufe aus den eigenen Reihen hinweg. Kaum jemand will einen „Cloud only“-Gedanken schlechtreden, aber SAP ist noch nicht so weit: Cloud ALM existiert mehr als Vision denn als Produkt.

Application Lifecycle Management

Automatisiertes Testen in einer Public Cloud funktioniert bei SAP noch lange nicht, auch wenn SAP-Partner Tricentis das Gegenteil behauptet. Eine komplexe ERP-Landschaft aus Entwicklungs-, Test- und Produktivsystemen ist aktuell dafür noch nicht vorbereitet. Ob Christian Klein auf die internen Kritiker hört und die Warnung ernst nimmt, wird sich noch dieses Jahr zeigen. Die Private Cloud (on-prem) scheint jedenfalls der sicherere Weg zu sein, wenn der SAP-Bestandskunde über die richtigen Lizenzvereinbarungen verfügt.


avatar
Peter M. Färbinger, E3 Magazin

Peter M. Färbinger, Herausgeber und Chefredakteur E3-Magazin DE, US und ES (e3mag.com), B4Bmedia.net AG, Freilassing (DE), E-Mail: pmf@b4bmedia.net und Tel. +49(0)8654/77130-21


Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb. Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Mit Ausstellung, Fachvorträgen und viel Gesprächsbedarf erwarten wir wieder zahlreiche Bestandskunden, Partner und Experten in Salzburg. Das E3-Magazin ladet zum Lernen und Ideenaustausch am 5. und 6. Juni 2024 nach Salzburg ein.

Veranstaltungsort

Eventraum, FourSide Hotel Salzburg,
Am Messezentrum 2,
A-5020 Salzburg

Veranstaltungsdatum

5. und 6. Juni 2024

Tickets

Early-Bird-Ticket - Erhältlich bis 29.03.2024
EUR 440 exkl. USt
Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt

Jetzt Early-Bird-Ticket sichern!

Veranstaltungsort

Eventraum, Hotel Hilton Heidelberg,
Kurfürstenanlage 1,
69115 Heidelberg

Veranstaltungsdatum

28. und 29. Februar 2024

Tickets

Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt
Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Der Ticketpreis beinhaltet den Besuch aller Vorträge des Steampunk und BTP Summit 2024, den Besuch des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.