Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community

SAP-Transaktionen ohne SAP-GUI ansteuern und automatisieren

Zukünftig können SAP-Transaktionen einfach angesteuert und automatisiert werden ohne Nutzung der SAP-Benutzeroberfläche. Die Dateneingabe über die SAP-GUI ist nicht selbsterklärend und erfordert zeitaufwändige Anwenderschulungen.
Christian Tauchmann, Theobald Software
19. März 2024
avatar

Die Eingabemasken sind oftmals unübersichtlich und gespickt mit technischen Feldern und Menüs. Insbesondere bei komplexen Transaktionen wie der Personalstammdatenpflege ist oft der Frust der Anwender groß, die Einarbeitung eine Herausforderung, die Zeit und Ressourcen verschlingt. Wenn darüber hinaus Daten zwischen SAP und anderen Anwendungen oder Systemen ausgetauscht werden müssen, ist in der Regel manuelle Doppelpflege notwendig. SAP erlaubt out of the box keinen einfachen Datenaustausch mit Drittsystemen. Fehler, Inkonsistenzen und ein niedriger Automatisierungsgrad sind die Folge. All diese Probleme können zu ineffizienten Geschäftsprozessen führen und somit die Produktivität und Rentabilität eines Unternehmens erheblich beeinträchtigen. 

Automatisierung von SAP-Transaktionen

Eine Funktion, die die vollständige Automatisierung von SAP-Transaktionen ermöglicht, ist das Transaction Feature in yunIO, der Schnittstellenlösung zur Prozessintegration von Theobald Software. Bei yunIO handelt es sich um einen No-Code-Konnektor für die Gestaltung, Automatisierung und Integration von SAP-Prozessen mit einer Vielzahl von (Cloud-)Anwendungen und Plattformen. Das Transaction Feature ist einzigartig in seiner Funktionalität, da es Anwendern und Powerusern ermöglicht, SAP-Transaktionen und -Prozesse außerhalb der SAP-GUI anzusteuern und zu automatisieren. Mit der Komponente können Unternehmen häufig genutzte SAP-Transaktionen konfigurieren und parametrisieren und damit für den externen Aufruf in der Cloud verfügbar machen. Das Thema ist für alle SAP nutzende Unternehmen spannend und relevant, die ihre SAP-Prozesse mit anderen Nicht-SAP-Umgebungen integrieren, individualisieren und automatisieren möchten.

Der Zugriff auf SAP-Transaktionen erfolgt über ein bestimmtes technisches Protokoll, das es ermöglicht, direkt über den yunIO Designer auf SAP zuzugreifen – so, als würde man in der SAP-GUI arbeiten. Der Vorteil besteht darin, dass mit diesem Ansatz vertraute transaktionale Prozesse im yunIO Designer einfach analog durchlaufen, gespeichert und als Webservice bereitgestellt werden können. Es ist für solche aufgezeichneten Transaktionen dann nicht mehr erforderlich, diese direkt in SAP auszuführen. Sie können über individuell gestaltbare Anwendungen und Oberflächen dann in der vertrauten Umgebung, zum Beispiel einem Mitarbeiterportal, bereitgestellt werden. Das erweitert das Nutzerfeld auf diejenigen, die selbst keinen SAP-Zugang und auch keine tiefergehenden SAP-Kenntnisse haben, da durch die Inte-gration mit yunIO auch die Komplexität eines SAP-Prozesses vereinfacht wird, zum Beispiel durch weniger Eingabefelder und individuelle Feldnamen.

Robotic Process Automation

Der Entwicklungsaufwand von SAP-Integrationsprojekten kann mit yunIO und der Transaktionskomponente minimiert werden, man kommt sehr schnell zu vorzeigbaren Ergebnissen. Die Integration von komplexen Geschäftsprozessen, die von Fachanwendern ausgeführt werden, wird durch die Lösung ebenso ermöglicht wie die vollständige Automatisierung von Routineaufgaben, was auch als Robotic Process Automation (RPA) bezeichnet wird. Beispielsweise können bei der Erfassung von Personaldaten bestimmte Dateneingaben vermieden werden, indem die relevanten Informationen per AI aus dem Personalbogen ausgelesen und zur Übertragung nach SAP an yunIO und den vorab erstellten Transaktionsservice übergeben werden. Microsoft bietet für solche Vorgänge mit der Prozessautomatisierungslösung Power Automate hervorragende und stetig zunehmende Möglichkeiten. Der Zeitaufwand für manuelle Eingaben wird durch derartige Automatisierungen drastisch reduziert, die Effizienz gesteigert und gleichzeitig das Fehlerrisiko durch Datenredundanzen minimiert. 

Das Transaction Feature auf No-Code-Basis geht über die Funktionalität des klassischen SAP-Transaktionsrekorders hinaus, der technisch viel simpler funktioniert und erhebliche Einschränkungen aufweist. Mit dem yunIO Transaction Feature können Anwender auch komplexere Transaktionen umsetzen, wie zum Beispiel im HR-Bereich die Personalstammdatenpflege (Transaktion PA30) und das Ausführen von Personalmaßnahmen (PA40). Auch die Pflege von Lieferantenstammdaten (XK01) oder Transaktionen zu Warenein- und -ausgängen (MIGO und MIRO) funktioniert im neuen Feature ohne Einschränkungen. 

Das neue Transaction Feature in der Schnittstellenlösung yunIO sorgt für erhebliche Kosteneinsparungen, da keine eigene API für SAP-Transaktionen entwickelt werden muss. Die Installation und Handhabung ist sehr einfach gehalten und funktioniert ohne jegliche Programmierung. Es bietet die Möglichkeit, jede Bildschirmtransaktion in SAP über einen Webservice zu steuern. Dabei stellt es keine Anforderungen im SAP-System, wie das Einspielen von Add-ons, benötigt keine SAP-GUI und ist eine einfach anzuwendende Möglichkeit zur Automatisierung und Integration von SAP-Transaktionen. Innerhalb kürzester Zeit können so Anwendungsszenarien umgesetzt werden, die ohne die Software nicht oder nur mit hohem (Entwicklungs-)Aufwand realisierbar wären. Damit birgt das Tool Potenzial, die Art und Weise grundlegend zu verändern, wie Unternehmen SAP zur Prozessautomatisierung einsetzen.

theobald-software.com

avatar
Christian Tauchmann, Theobald Software

Christian Tauchmann ist Software Consultant bei Theobald Software


Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. 

Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb.

Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Alle Informationen zum Event finden Sie hier:

SAP Competence Center Summit 2024

Veranstaltungsort

Eventraum, FourSide Hotel Salzburg,
Am Messezentrum 2,
A-5020 Salzburg

Veranstaltungsdatum

5. und 6. Juni 2024

Reguläres Ticket:

€ 590 exkl. USt.

Veranstaltungsort

Eventraum, Hotel Hilton Heidelberg,
Kurfürstenanlage 1,
69115 Heidelberg

Veranstaltungsdatum

28. und 29. Februar 2024

Tickets

Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt
Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Der Ticketpreis beinhaltet den Besuch aller Vorträge des Steampunk und BTP Summit 2024, den Besuch des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.