Information und Bildungsarbeit von und für die SAP-Community

SAP ohne Cloud? Das ist vorbei!

SAP setzt auf Cloud-only und sorgt für Diskussionen in der SAP-Community. Der Weg in die Cloud zeichnet sich seit vielen Jahren ab. Jedes Unternehmen muss sich fragen, was das für die eigene Zukunft bedeutet.
Thomas Pasquale, Gambit Consulting
23. Oktober 2023
Inhalt:
avatar

Von Cloud-first zu Cloud-only: Mit der mündlichen Ankündigung, größere Innovationen künftig nur noch für Cloud-Kunden zur Verfügung zu stellen, hat SAP im August dieses Jahres viele Unternehmen verunsichert. Vor allem On-premises-Kunden der SAP fühlen sich getäuscht. Sie haben mitunter gerade erst in ein neues S/4-System investiert – und sollen nun keine größeren Innovationen mehr erhalten? Die Anwendervereinigung DSAG spricht von einem „Showstopper“ und einer „großen Enttäuschung“.

Laut DSAG bedeutet die Ankündigung zwar nicht, „dass On-prem-Lösungen generell funktional nicht weiterentwickelt werden“. Aber On-prem-Kunden könnten zum Beispiel nicht von den großen Innovationen wie künstliche Intelligenz und Green Ledger profitieren. Und dies gelte „ebenso für größere Funktionsbausteine und Erweiterungen, die auf der Business Technology Platform basieren“. Verständlich ist der Unmut schon. Allerdings sind derzeit – Stand Mitte August – viele Fragen noch gar nicht abschließend beantwortet, etwa die der möglichen technischen Umsetzung. Sicher ist nur, dass die Botschaft nicht gänzlich überraschend kommt.

Cloud-Trend ist unumkehrbar 


Bereits im Herbst 2020 hatte SAP angekündigt, den Konzern zu einem reinen Cloud-Konzern umbauen zu wollen, und hat 2023 nach eigenen Angaben den „Tipping Point“ bei der Cloud erreicht. Auch ein Blick auf die SAP-Strategie zeigt den unaufhaltsamen Wandel zur Cloud – vom Monolith-ERP-System früher Tage über das Clean-Core-ERP mit Cloud-Komponenten der Gegenwart bis hin zur Composable Suite der Zukunft, also einer modularen und damit enorm flexiblen Cloud–Netzwerk-Architektur. In diesem Sinne ist S/4 Hana im Übrigen auch schon immer mehr gewesen als ein rein technisches Upgrade eines vorhandenen ECC-Systems. Seit jeher ging es um die strategische Neuausrichtung von Geschäftsmodellen und die aktive Gestaltung der Digitalisierung durch neue Technologien – Technologien wie die Cloud.

Ergänzend kommt hinzu: Die Cloud ist noch nie ein spezifisches SAP-Thema gewesen, denn alle relevanten Player im Markt gehen längst einen ähnlichen Weg, manche sogar noch vorweg – ob nun Salesforce, Oracle, Infor oder Microsoft. Dass sich SAP vor diesem Hintergrund als einziges Unternehmen dauerhaft zu On-prem bekennen soll, geht also an der Wirklichkeit vorbei. Über die Frage des Vorgehens der SAP lässt sich streiten, an der Realität ändert dies aber nichts. 

Der Trend in die Cloud ist unumkehrbar. Sie ist Ausdruck und Mittel der digitalen Transformation – einer Transformation, die mit ihrem Tempo, ihren Unwägbarkeiten und ihren mitunter disruptiven Auswirkungen viele Unternehmen vor große Herausforderungen stellt. Angesichts all dessen müssen Unternehmen noch beweglicher, innovativer und widerstands-fähiger werden. Die Cloud bietet dazu die besten Möglichkeiten.

Die aktuelle Diskussion ist so gesehen vor allem ein weiterer Weckruf, sich als Unternehmen spätestens jetzt intensiv mit dem Thema Cloud-ERP zu befassen und die sich bietenden Chancen so gut wie nur möglich zu nutzen. Man muss es so deutlich sagen: Wer heute nicht auf die Cloud setzt, der ignoriert die Zukunft! Es mag auch für andere Betriebsmodelle bisweilen noch Gründe geben. Aber SAP und eine zeitgemäße Systemarchitektur ohne Cloud? Das ist schwer vorstellbar.

Sowohl die vielfach erweiterbare und umfangreich ausgestattete Private Cloud als auch die schlanke und hochstandardisierte Public Cloud gehören daher heute auf jede Agenda für S/4 Hana. Dies gilt vor allem zum einen für Unternehmen, die den Umstieg auf S/4 noch planen, und zum anderen für diejenigen, die bereits vor einigen Jahren technisch auf ein S/4-On-prem-System umgestiegen sind. Klar ist: Es gibt kein anderes Betriebsmodell als die Cloud, das für nahezu jede Herausforderung der Digitalisierung bereits jetzt eine Lösung bietet – sei es die Prozessoptimierung für mehr Effizienz, die Resilienz gegenüber Veränderungen, das höhere Innovationstempo oder der Umgang mit der demografischen Entwicklung.

Flexibilität und Agilität


Die Vorteile eines Cloud-ERP-Systems liegen auf der Hand: Unternehmen sind deutlich flexibler und agiler. Die Anschaffungs- und Gesamtbetriebskosten sinken. Auch die Implementierung ist viel zügiger möglich – insbesondere bei der sofort verfügbaren Public Cloud Edition. Nicht zuletzt können Unternehmen Innovationen und neue Technologien schneller nutzen und umsetzen. 

Jedes Unternehmen sollte die Chancen der Cloud-Lösungen daher jetzt für sich nutzen und darauf hinarbeiten, mit S/4 zu einer flexiblen, schnellen und konsistenten Systemarchitektur zu kommen, mit der es die eigenen strategischen und operativen Ziele auch sicher erreichen kann. So verstanden wird S/4 in der Cloud zu einer Art „Futurefield“, also der besten Umgebung für den Erfolg der Zukunft: basierend auf einem individuell passenden Cloud-Betriebsmodell, sofort verfügbaren SAP-Best-Practice-Prozessen, modernen und modularen Erweiterungen, einer Echtzeitkommunikation von Applikationen und Anwendungen und dem sauberen Digital Core im SAP-Standard.

gambit.de

avatar
Thomas Pasquale, Gambit Consulting

Thomas Pasquale ist Geschäftsführer und geschäftsführender Gesellschafter von Gambit Consulting.


1 Kommentar

  • Auch wenn ich generell zustimme, werden hier ein paar Aussagen gemacht, für die ich gerne Begründungen sehen würde.

    1. “Unternehmen sind deutlich flexibler und agiler”
    2. “[Cloud] ist Ausdruck und Mittel der digitalen Transformation”
    3. “Die Anschaffungs- und Gesamtbetriebskosten sinken”
    4. “die Implementierung ist viel zügiger möglich”

    Aber all das geht meiner Meinung nach am Punkt vorbei. Wenn ich meine komplette Betriebsorganisation jemand Externen gebe, entsteht eine immense Abhängigkeit. Um diese einzugehen, benötigt man Vertrauen. Vertrauen, dass sich alles in eine zu mir passende Richtung entwickelt, dass ich nicht morgen erpresst werde höhere Preise zu bezahlen, dass ich alle Möglichkeiten haben werde meine Anforderungen zu erfüllen.

    So würde ich z.B. Offenheit als extrem wichtig ansehen. Ich kann all meine SAP Daten problemlos in andere Systeme schnell, einfach, performant übernehmen. Die Realität ist das genaue Gegenteil: Über indirect-use muss jeder in der Firma eine SAP Lizenz haben, der auch nur FI oder SD Daten schief anschaut. Alle Tools, ob von SAP oder SAP Partnern, mit denen man in der Vergangenheit SAP Daten extrahieren konnte, werden immer mehr eingeschränkt.

Schreibe einen Kommentar

Die Arbeit an der SAP-Basis ist entscheidend für die erfolgreiche S/4-Conversion. Damit bekommt das sogenannte Competence Center bei den SAP-Bestandskunden strategische Bedeutung. Unhabhängig vom Betriebsmodell eines S/4 Hana sind Themen wie Automatisierung, Monitoring, Security, Application Lifecycle Management und Datenmanagement die Basis für den operativen S/4-Betrieb. Zum zweiten Mal bereits veranstaltet das E3-Magazin in Salzburg einen Summit für die SAP-Community, um sich über alle Aspekte der S/4-Hana-Basisarbeit umfassend zu informieren. Mit Ausstellung, Fachvorträgen und viel Gesprächsbedarf erwarten wir wieder zahlreiche Bestandskunden, Partner und Experten in Salzburg. Das E3-Magazin ladet zum Lernen und Ideenaustausch am 5. und 6. Juni 2024 nach Salzburg ein.

Veranstaltungsort

Eventraum, FourSide Hotel Salzburg,
Am Messezentrum 2,
A-5020 Salzburg

Veranstaltungsdatum

5. und 6. Juni 2024

Tickets

Early-Bird-Ticket - Erhältlich bis 29.03.2024
EUR 440 exkl. USt
Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt

Jetzt Early-Bird-Ticket sichern!

Veranstaltungsort

Eventraum, Hotel Hilton Heidelberg,
Kurfürstenanlage 1,
69115 Heidelberg

Veranstaltungsdatum

28. und 29. Februar 2024

Tickets

Regular Ticket
EUR 590 exkl. USt
Veranstalter ist das E3-Magazin des Verlags B4Bmedia.net AG. Die Vorträge werden von einer Ausstellung ausgewählter SAP-Partner begleitet. Der Ticketpreis beinhaltet den Besuch aller Vorträge des Steampunk und BTP Summit 2024, den Besuch des Ausstellungsbereichs, die Teilnahme an der Abendveranstaltung sowie die Verpflegung während des offiziellen Programms. Das Vortragsprogramm und die Liste der Aussteller und Sponsoren (SAP-Partner) wird zeitnah auf dieser Website veröffentlicht.